Wissensbasis

Die häufigsten Fehler bei Photovoltaikanlagen

Worauf sollten wir achten?

Sie planen eine Investition in Photovoltaik, sind sich aber nicht sicher, welches Angebot Sie wählen sollen? Möchten Sie, dass Ihre Installation sicher und effizient ist und gleichzeitig einen möglichst niedrigen Preis anstrebt? Photovoltaik muss von hoher Qualität sein, sonst ist sie weder wirtschaftlich noch sicher. Luxemburg zeichnet sich durch eine sehr hohe Sonneneinstrahlung aus, weshalb es hier so viele Obstgärten und Landwirtschaft gibt. Günstiges Wetter, fruchtbarer Boden und viel Sonnenschein sind sehr gute Voraussetzungen für die Landwirtschaft, aber auch für Photovoltaikanlagen. Je mehr Sonnenlicht, desto schneller ist der Return on Investment. Bevor Sie sich für die Installation von Photovoltaikanlagen entscheiden, machen Sie sich mit den häufigsten Fehlern bei der Auswahl und Installation von Photovoltaikmodulen vertraut.

Die häufigsten Fehler bei Photovoltaikanlagen

Photovoltaik erfreut sich in Luxemburg immer größerer Beliebtheit. Es gibt immer mehr Mikroanlagen der Photovoltaik, was wie ein Idealfall erscheinen mag, aber in Wirklichkeit sind viele Anlagen schlecht ausgeführt, und die Verantwortung dafür liegt in erster Linie bei den „Profis“ der Photovoltaikbranche, teilweise aber auch bei die Kunden, die übermäßige Einsparungen anstreben. Wie können Sie also kostspielige Fehler vermeiden?

Im Folgenden stellen wir die häufigsten Fehler bei Photovoltaikanlagen in Luxemburg vor, die bei der Planung und Installation ausgewählter Lösungen auftreten können.

  1. Schattierter Installationsort

Es ist wichtig zu wissen, dass Photovoltaik in der Stadt Luxemburg und den umliegenden Vorstädten aufgrund der hohen Sonneneinstrahlung in unserer Region sehr wirtschaftlich ist und wir die Möglichkeiten, die der Standort bietet, sinnvoll nutzen sollten.

Die Platzierung von Photovoltaikmodulen soll eine maximale Nutzung der Sonnenenergie ermöglichen. Daher wird die Photovoltaikanlage auf der Südseite von Dächern oder auf nach Süden ausgerichteten Bodenkonstruktionen montiert, wo die Module das meiste Sonnenlicht „sammeln“ und mehr Energie produzieren können. Es macht keinen Sinn, Photovoltaik in Gebieten mit geringer Sonneneinstrahlung zu installieren, da eine solche Installation nicht effizient ist und die Amortisationszeit verlängert, was wiederum die Qualität und Effizienz der Anlage insgesamt verringert.

Die häufigsten Fehler betreffen die falsche Wahl des Installationsortes. Vermeiden Sie die Montage an:

  • Dächer, die von anderen Gebäuden oder Bäumen beschattet werden
  • Zellen können auch durch andere PV-Installationselemente oder Gebäudeteile, z. B. Fassaden oder Erkerfenster, verschattet werden.

Bedenken Sie, dass eine Beschattung von nur 3 % der PV-Modulfläche die Effizienz der Photovoltaikanlage um bis zu 25 % verringern kann. Es gibt jedoch eine Lösung für dieses Problem: Wählen Sie die geeignete Technologie, die Leistungsoptimierer verwendet. Nur so lässt sich Verschattung wirksam bekämpfen, sagt ein Experte von VOLTMAX, einem in Luxemburg ansässigen Unternehmen, das sich auf Photovoltaikanlagen für Unternehmen, Privatkunden und landwirtschaftliche Betriebe spezialisiert hat.

  1. Auswahl eines Unternehmens, das Subunternehmer einsetzt

Die Auswahl eines Auftragnehmers für eine PV-Anlage ist eines der Schlüsselthemen. Das für diese Aufgabe beauftragte Unternehmen muss über Erfahrung und ein Team qualifizierter Mitarbeiter verfügen, die ihre Fähigkeiten ständig verbessern.

Die Nutzung eines Angebots eines unbekannten und ungeprüften Unternehmens kann später zu Problemen führen und zu Fehlern bei der Photovoltaik-Installation führen. Berücksichtigen Sie bei der Beurteilung der Zuverlässigkeit eines Vertragsunternehmens den Kostenvoranschlag für die Installation und die Spezifikation der verwendeten Komponenten und Materialien. Liegt der vorgeschlagene Preis unter den durchschnittlichen Marktpreisen, besteht der Verdacht, dass das Unternehmen für die Installation Subunternehmer entsendet, die mit den gewählten Lösungen möglicherweise nicht vertraut sind und diese unsachgemäß installieren. Ein weiteres Problem ist das mangelnde Bewusstsein der Kunden für die vorgeschlagenen technologischen Lösungen und Komponenten. Viele Vertreter bieten Komponenten von sehr schlechter Qualität zu einem überhöhten Preis an und loben sie gleichzeitig. Daher kann die mangelnde Neugier und mangelnde Beteiligung des Kunden an der Investition viele Probleme verursachen, und wie das Leben zeigt, können Kostensenkungen schädlich sein und zu langfristigen Kosten führen.

  1. Fehlendes Blitzschutzsystem

Eine gute Maßnahme zum Schutz vor Stürmen und Überspannungsfolgen ist die Installation von Blitzschutzgeräten. Die Notwendigkeit der Montage auf dem Dach wird im Rahmen eines Gesprächs mit dem Experten des Photovoltaikunternehmens, dessen Dienste wir in Anspruch nehmen, individuell erörtert.

Obwohl solche Situationen sehr selten sind, können sie nicht ausgeschlossen werden. Die Paneele sollten auch im Verhältnis zu den Blitzschutzelementen gut platziert sein – sie müssen in einem geschützten Raum, aber mit entsprechendem Isolationsabstand, platziert werden.

  1. Lose Schrauben

Unsachgemäßes Anziehen der Schrauben kann dazu führen, dass sich die Paneele von der Dachoberfläche oder dem Bodenaufbau lösen und das System beschädigen.

Jede Eile bei der Installation von Photovoltaikanlagen ist sehr trügerisch – schon ein kleines Versäumnis kann tragische Folgen haben und nicht nur finanzielle Verluste verursachen, sondern auch Gesundheit oder Leben gefährden.

Experte VOLTMAX – „Aus Erfahrung kennen wir Situationen, in denen Fehler in Photovoltaikanlagen in Luxemburg aufgrund lockerer Schrauben zu einem Brand führen können, da das Lösen der Schraube zum Versagen ursprünglich getragener Elemente führt, was nicht deren Zweck ist.“

  1. Falsch verlegte Photovoltaikkabel

Bei falscher Kabelverlegung kann es zu Verschleiß kommen; So verlegte Kabel, die aneinander oder an anderen Elementen reiben, können zu unnötigen Störungen führen.

Auch schlecht verlegte Kabel können Feuchtigkeit ausgesetzt sein, was zu einem Kurzschluss führen kann. Auch die Qualität der Kabel selbst ist sehr wichtig – die Installation muss viele Jahre (25–30 Jahre) halten und damit dies möglich ist, müssen alle, auch die kleinsten Elemente, bestimmte Anforderungen erfüllen. Die Qualität der verwendeten Verkabelung hat auch Einfluss auf die Effektivität des erzeugten Stroms, den wir nutzen bzw. ins Netz einspeisen.

  1. Falsch angeschlossene Photovoltaikmodule

Ein weiterer häufiger Fehler besteht darin, dass falsch angeschlossene Photovoltaikmodule zu Fehlfunktionen oder einem Ausfall der Photovoltaikanlage und im Extremfall sogar zu einem Brand führen können.

Wie sieht es bei VOLTMAX aus?

Experte VOLTMAX: „Sie müssen bedenken, dass eine Voraussetzung für die Garantie von Photovoltaikanlagen die richtige Installationsmethode ist. Wenn die Zellen also falsch angeschlossen sind und beschädigt werden, kann die Reklamation möglicherweise nicht akzeptiert werden. Für ordnungsgemäße Verbindungen, hochwertige Kabel usw Es müssen Steckverbinder verwendet werden – der Rückgriff auf billige Ersatzstoffe fragwürdiger Herkunft ist der kürzeste Weg zu Problemen, die durch die Entscheidung für optimale Qualitäts- und Kostenlösungen vermieden werden können.“

  1. Unpassender Neigungswinkel der Paneele

Der Neigungswinkel von Photovoltaikmodulen sollte entsprechend den Besonderheiten des Standorts gewählt werden, an dem sie installiert werden sollen. Module für Photovoltaikanlagen können sowohl auf Steil- als auch auf Flachdächern montiert werden. Im letzteren Fall ist eine spezielle Struktur erforderlich, um die Zellen anzuheben und ihre richtige Positionierung relativ zum einfallenden Licht zu ermöglichen.

Wenn die Module einen zu kleinen oder zu großen Neigungswinkel haben, können sie die Sonnenenergie nicht richtig nutzen. Die größte Energieeffizienz wird durch die Montage der Panels in einem Winkel von 25–36 Grad erreicht.

  1. Falsch gewähltes Design der Photovoltaikanlage

Die an der Erstellung des Installationsentwurfs beteiligten Fachkräfte müssen die Abmessungen und die Belastbarkeit des Daches sowie die Anordnung der einzelnen Installationselemente so berücksichtigen, dass die Installation dem Stand der Technik entspricht und allen Standards einer ordnungsgemäßen Installation entspricht Gleichzeitig fügt es sich gut in das Erscheinungsbild unseres Gebäudes ein, da die Installation nicht nur unseren Geldbeutel, sondern auch unsere Augen erfreuen soll. Ein schlecht ausgeführtes Projekt kann dazu führen, dass nachträgliche Änderungen erforderlich werden, die zusätzliche Kosten und Verzögerungen nach sich ziehen.

Die Planung einer Photovoltaikanlage für ein Gebäude sollte von einer Person durchgeführt werden, die über eine Bauqualifikation für die Planung von Elektro- und Elektroenergiegeräten verfügt oder über ein vom Präsidenten des Amtes für Technische Inspektion ausgestelltes Zertifikat im Bereich Photovoltaikanlagen verfügt.

Die Installationselemente sollten bestimmte technische Anforderungen erfüllen:

  • Photovoltaikmodule müssen einen Wirkungsgrad von mindestens 16 %, Siliziumzellen und eine mechanische Festigkeit von mindestens 5.400 Pa aufweisen.
  • Der Wechselrichter sollte transformatorlos ausgeführt sein, sich durch mindestens die Schutzart IP65 auszeichnen und mit Konvektions- oder Lüfterkühlung ausgestattet sein.

Besonders wichtig ist die richtige Nennleistung der Anlage; Eine zu geringe Leistung ermöglicht es nicht, den Energiebedarf zu decken, und Defizite müssen aus dem Netz ausgeglichen werden, was zu zusätzlichen Kosten und einer geringeren Rentabilität der PV-Anlage führt. Zu viel Leistung ist ebenfalls ein Fehler, da dies zu unnötigen finanziellen Verlusten führt, die mit dem Kauf „stärkerer“ Lösungen verbunden sind, die unseren Bedürfnissen überhaupt nicht entsprechen.

Eine einwandfreie Photovoltaikanlage – das ist möglich

Können wir Probleme mit baulichen Mängeln an Photovoltaikanlagen vermeiden? Experte VOLTMAX: „Natürlich ja, Sie müssen nur folgende Punkte erfüllen:“ Jetzt wissen Sie, was häufige Fehler bei Photovoltaikanlagen sind.

  • Voraussetzung ist die Auswahl eines zuverlässigen Lieferanten.
  • Beurteilen Sie mit unserem Experten Ihre Bedürfnisse, Fähigkeiten und Risiken im Zusammenhang mit dem Besitz einer Photovoltaikanlage in Luxemburg.
  • Wenn Sie zu Hause einen Photovoltaik-Installationsunternehmer in Betracht ziehen, empfehle ich Ihnen, einen Termin mit unserem Experten zu vereinbaren: +352 691 986 312
  • Sehen Sie sich die Subventionen und Finanzhilfeprogramme an

Kunden, die sich für Photovoltaik entscheiden, sollten auch über die Versicherung nachdenken – die Kosten für eine solche Versicherung sind nicht hoch und die Versicherung deckt mögliche Kosten ab, die in der Standard-Gebäudeversicherung nicht enthalten sind.

    Füllen Sie das Formular aus und lassen Sie sich von unseren Beratern kontaktieren. Gemeinsam legen Sie die Konditionen und Details des Photovoltaik-Anlagenangebots fest.

    Unsere Lösungen für Verbraucher und Unternehmen

    Voltmax
    Photovoltaik für zu Hause

    Photovoltaik für zu Hause

    arrow right
    Voltmax
    Photovoltaik für Unternehmen

    Photovoltaik für Unternehmen

    arrow right
    Voltmax
    Heizung / Wärmepumpen

    Heizung / Wärmepumpen

    arrow right
    Voltmax
    Innovationen

    Innovationen

    arrow right

    Sie möchten mehr wissen

    Sie haben Fragen zu unserem Angebot?

    Kontaktarrow right